Das WPI-Fach Französisch (Jahrgangstufen 7 bis 10)

In einem zusammenwachsenden Europa ist es eine sehr gute Wahl, Französisch als zweite Fremdsprache zu lernen. In Europa leben mehr als 72 Millionen Menschen, die Französisch als Muttersprache haben. Zur Frankophonie gehören 56 Staaten mit circa 200 Millionen Menschen, die Französisch sprechen.

Ab der siebten Klasse ist das Fach Französisch ein Wahlpflichtfach, welches die Schülerinnen und Schüler frei wählen können. An der Georg-Schulhoff-Realschule wird Französisch in der siebten und achten Klasse dreistündig, in der neunten und zehnten Klasse vierstündig erteilt. Das im Französischunterricht in allen Jahrgangsstufen eingeführte Lehrwerk heißt Tous ensemble.

Unterrichtliche Schwerpunkte im Fach Französisch

  • Wortschatzarbeit (Vokabeln lernen ist wie in Englisch ganz wichtig!)
  • Grammatik (wie in Englisch lernt man verschiedene Zeiten, unregelmäßige Verben, unterschiedliche Wortarten wie z. B. Pronomen…)
  • Hörverstehen
  • Leseverstehen
  • Schreiben (Wir beginnen mit kleineren Texten, die dann aber von Jahr zu Jahr länger und umfangreicher werden)

=> Wer das Fach Französisch wählt, muss von Anfang an fleißig Vokabeln und Grammatik lernen! In den Klassenarbeiten des Hauptfachs Französisch werden diese Schwerpunkte abgefragt! Als viertes Hauptfach kann man das Fach Französisch, nachdem man es einmal gewählt hat, nicht mehr abwählen und behält es bis zur 10. Klasse!

Darüber hinaus lernen die Schülerinnen und Schüler im Französischunterricht sowohl Frankreich als auch die Frankophonie kennen, sie erfahren vieles über die französische Lebensart. Bestimmte Themen, z. B. Sport, Musik, Literatur, Berufsorientierung sowie kreative und projektorientierte Aspekte sind fester Bestandteil des Unterrichts.

Projekte

Quiche – Klasse 7

Uhren – Klasse 7

Crêpes – Backen – in allen Jahrgangsstufen

Am 22. Januar 2013 feierten Deutschland und Frankreich in Berlin den 50. Jahrestag des Elysée – Vertrages und den Beginn ihrer Freundschaft. Seit 1963 existiert die gute Zusammenarbeit beider Länder in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur. Frankreich und das französischsprachige Belgien liegen nicht weit von Düsseldorf entfernt, sodass die im Unterricht vermittelten Französischkenntnisse auch praktisch angewendet werden können.

PARIS

Deshalb haben alle Schülerinnen und Schüler, die Französisch wählen, in der achten oder neunten Klasse die Gelegenheit, ihre erworbenen Französischkenntnisse in der französischen Hauptstadt Paris anzuwenden.
Seit einigen Jahren fahren jeweils zwei Französischkurse für drei Tage in die wunderschöne Stadt an der Seine. Dort übernachten wir in einem Hotel in Montmartre.
Am ersten Tag geht es auf eine gemeinsame Erkundung des Stadtviertels mit der schönen Basilika Sacré-Cœur, von der man einen wunderschönen Blick auf Paris hat.

Am zweiten Tag geht es dann zum und auf den Eiffelturm…

Es folgt eine Bootsfahrt auf der Seine z. B. mit Blick auf Notre Dame…

Ein weiteres Highlight sind die Champs-Elysées mit dem Arc de Triomphe…

Liège (Belgien)

Zusätzlich fahren die Französischkurse 7fs und 10fs für einen Tag nach Liège (Wallonie/Belgien), um vor Ort zu erleben, inwieweit ihr Sprachwissen der Praxis, z. B. beim Einkaufen, im Café oder im Dialog mit belgischen Jugendlichen, standhält. Anhand einer Stadtrallye lernen die Jugendlichen die Stadt Liège kennen und erhalten einen landeskundlichen Einblick in die Frankophonie.

Die Stadt Liège ist stolz auf ihren berühmten Sohn Georges Simenon, der viele Kriminalromane über den Kommissar Maigret geschrieben hat.

….. dann ist Französisch für dich die richtige Wahl!!!