Schule ohne Diskriminierung – Siegelverleihung

Eine Schule ohne Diskriminierung, das ist die Utopie, der die Georg-Schulhoff-Realschule am 3.6.22 einen Schritt näher gekommen ist. Der Schule wurden Dank der engagierten Arbeit von Schüler*innen, Lehrkräften, Schulleitung und der Schulsozialarbeit die Siegel Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage und Schule der Vielfalt verliehen. Ehrengäste an diesem Tag waren Frau Dierenfeldt für Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage, Anbid Zaman für Schule der Vielfalt, sowie Schulpatin und Bürgermeisterin Clara Gerlach. Ein besonderer Dank dieser drei, sowie der Schulleitung Dr. Kristina Mandalka ging an die engagierten Schüler*innen der Jahrgangsstufe 9, die sich ununterbrochen engagierten um das Ideal einer „Schule ohne Rassismus“ zu erreichen. Eben diese Klasse sorgte auch für einen musikalischen Höhepunkt, als Bläser-Klasse schufen sie den Auftakt der Veranstaltung und spielten die ukrainische Nationalhymne.

Dass die Georg-Schulhoff-Realschule sich gegen Diskriminierung einsetzt wird auch deutlich gezeigt. Friedenstauben, bestehend aus den Handabdrücken aller Schüler*innen und Lehrer*innen zieren eine große Fensterfront der Schule. Auf dem Schulhof selbst: die Regenbogenflagge. Wie eine Schülerin stellvertretend sagt:“ Die Fahne auf unserem Schulhof, setzt ein Zeichen für alle Personen an dieser Schule. Ein Zeichen für Akzeptanz, Anerkennung und Vielfalt.“ Zum Abschluss folgte die Vorstellung der Schulbücherei, dank der Schulsozialarbeiterin ausgebaut mit Sachbüchern und Romanen zu Themen wie Religion, Selbstliebe, Grundrechte, Sexualität und noch vielen weiteren.