Eine unvergessliche Klassenfahrt

Wie fange ich einen Artikel über eine unvergessliche Klassenfahrt an? Man könnte mit den Fakten beginnen: Wir sind nach Berlin gefahren, mit dem ICE, in die Hauptstadt von Deutschland, mit 32 Schüler/innen und 2 Lehrkräften. Gewohnt haben wir die 5 Tage im Schulz Hotel direkt an der East Side Gallery.
Mit einem total „schönen“ Ausblick auf den Ostbahnhof, von dem aus man alles gut erreichen konnte. Wir waren ja auf einer Klassenfahrt… und das heißt wir mussten uns alle Sehenswürdigkeiten ganz genau anschauen. Wir bestaunten das Brandenburger Tor, lernten das Stasi Museum kennen, besichtigen das Juden Museum, begutachteten denn Bundestag und haben natürlich auch eine Stadtführung gemacht.
Ein Highlight war die Bootsfahrt auf der Spree. Vom Boot aus konnte man mit einem heiß Getränk alle berühmten Sehenswürdigkeit von Berlin noch einmal genau studieren. Man konnte einmal alle Hausaufgaben, nervige Eltern oder die ganze Corona Kacke vergessen.
Nachdem wir den Pflichtteil hinter uns gebracht hatten, schwärmten wir in kleinen Gruppen aus und eroberten die Stadt, frassen uns mit Döner voll, ertranken in Bubble Tea und ergaben uns dem Shoppingwahn.
Aber worauf es am meisten auf einer Klassenfahrt ankommt, ist der Spaß und wie man immer mehr zusammenwächst.
Und wir hatten Spaß – aber sowas von! Ich rede von Burger bestellen um drei Uhr Nachts, Jungs Zöpfe flechten, Liebesdrama oder einfach nur Stundenlanges lachen.
Man lernt sich auf Klassenfahrt immer noch mal ganz anders kennen als in der Schule, weil man zusammen etwas unternimmt und 24/7 aufeinander hängt. Klar geht man einander irgendwann auf den Zeiger, aber man erlebt trotzdem unvergessliche Momente zusammen.