Redewendungen

Jeder von uns kennt Redewendungen und Bräuche, wie zum Beispiel das Anstoßen der Gläser. Wir gebrauchen sie immer in bestimmten Situationen; aber woher kommen sie eigentlich? Darüber machen sich die Leute meist weniger Gedanken; dabei wirkt man doch super intelligent, wenn man weiß, woher sie kommen. Und genau aus diesem Grund wurde diese Nebenseite unserer Schule angelegt um das Allgemeinwissen der Leser ein bisschen aufzufrischen.

Ein echter Dauerbrenner sein.

Eigentlich war ein „Dauerbrenner“ ein Ofen,der mit lang brennendem Material befeuert wurde.Mit der Zentalheizung verschwand der Ofen,nicht aber die Redensart.

Mit seinem Latein am Ende sein.

Latein war im Mittelalter die Sprache der Gelehrten.Es wurde auch im übertragenden Sinne Für „Wissen“ und „Wissenschaft“ benutzt.Wer mit seinem Latein am Ende ist,ist also mit seinem Wissen am Ende,er weiß nicht mehr weiter.

Auf der faulen Haut liegen.

Diese Umschreibung für Müßiggang und lässigen Lebensstil verdanken wir dem römischen Geschichtsschreiber Tacitus.Der hatte nämlich den Germanen unterstellt,sie würden auf Bärenhäuten faulenzen.

Schmiere stehen.

Die Redensart kommt aus dem Jiddischen ( “ schmiro“ bedeutet Wache,Bewachung,“HaSchomer“Wächter).Sie ist mit dem hebräischen „schmiera“ über die Gaunersprache in die deutsche Umgangssprache gelangt.

Etwas auf der Pfanne haben.

Ältere Schusswaffen waren mit einem Steinschloss ausgerüstet.Neben dem Pulver  im Lauf brauchte es auch Pulver,sog.Zündkraut auf der Pfanne aussen am Schloss.Wer so zum Schuss bereit war,“der hatte etwas auf der Pfanne“.

Den Wind aus den Segeln nehmen.

Wenn die jemanden hemmen oder lahmlegen,dann nehmen Sie ihm „den Wind aus den Segeln“.Das geschieht beim Segeln,wenn man das eigene Boot zwischen Wind und Segel eines anderen Bootes schiebt,ihm also tatsächlich „den Wind aus den Segeln nimmt“.

Den Bogen überspannen.

Die Redensart bezeichnet im wörtlichen Sinne die hölzerne Waffe,die bricht,wenn man sie zu weit spannt.

Begossener Pudel.

Wie ein „begossener Pudel“ verwenden wir heute,wenn jemand sehr kleinlaut bzw. beschämt dasteht.Das komische Aussehen des sich vor Nässe schüttelnden Tieres,ließ dieses Bild zu Redens art werden.

Eine Retourkutsche fahren.

Die Redensart kommt vom französisch retour ( zurück ) und geht auf Kutschen zurück,die wie Linienbussen eine Strecke hin-und zurückfuhren.Wer eine Retourkutsche fährt,erwidert eine kränkende Bemerkung durch eine ebensolche.

Die Chemie zwischen den Beiden stimmt nicht.

Die Zwei sind also nicht gut aufeinander zu sprechen.In der Chemie vertragen sich ja bekanntlich manche Stoffe recht schwer miteinander.

Auf Achse sein.

Die Redensart stammt daher,dass das Wort „Achse“ früher auch im Sinne von „Wagen“ verwendet wurde.Heute wird es im Sinne von „umherziehen“,“unterwegs sein“ verwendet.

Nur Bahnhof verstehen.

Nur  Bahnhof verstehen  — Nichts verstehen oder verstehen wollen. Aus der Soldatensprache, wo die Soldaten nach Jahren des Krieges nur noch das Wort „Bahnhof“ = Heimfahrt hören wollten.

Jemanden einen Bären aufbinden.

Jemandem einen Bären aufbinden — Ihn anlügen oder ihm etwas vormachen. Vom altdeutschen Wort bar, was so viel wie Last oder Abgabe bedeutete.

Ein voller Bauch studiert nicht gern.

Man sollte nicht zu viel essen, wenn man schwere geistige Arbeit verrichten muss.

Auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn.

Auch der Dümmste kann mal Erfolg haben; Durch Zufall kann manchmal etwas gelingen.

Wer zuletzt lacht,lacht am besten.

Die Freude ist dann am größten, wenn man über jemanden lachen kann, der einen zuvor selbst ausgelacht hat.

Papier ist geduldig.

Von der Planung eines Vorhabens (auf dem Papier) bis zur Ausführung kann eine lange Zeit vergehen; Vieles, was schriftlich vereinbart wird, wird nicht eingehalten; Es wird viel geschrieben, was nicht stimmt.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Ruhe ist notwendig, um sich auf ein Vorhaben zu konzentrieren; Wer Erfolg haben will, muss sich in Ruhe auf sein Unternehmen konzentrieren.

Was Hänschen nicht lernt,lernt Hans nimmermehr.

In der Jugend lernt man besser als im Alter.

Dem Glücklichen schlägt keine Stunde.

Wer glücklich ist, dem ist die Zeit egal; In dem Moment, wo wir die Zeit vergessen, sind wir glücklich.

Was du heute kannst besorgen,das verschiebe nicht auf morgen.

Man sollte notwendige Arbeiten gleich erledigen und nicht alles verschieben.

Hunde,die bellen,beißen nicht.

Leute, die nur laut schimpfen, sind in Wirklichkeit ungefährlich; Wer schreckliche Drohungen ausspricht, wird sie nicht verwirklichen.