Klassenfahrt der 10b 2016/2017

Wir fuhren dieses Jahr an den Gardasee, um genau zu sein in den Ort Moniga del Garda. Um ca. 20 Uhr am 4. 9. 2016 fuhr der Bus in Richtung Italien. Nach einer 15 Stunden langen Fahrt kamen wir mit unseren beiden Begleitern, Frau Berthelé und Herr Körber in Italien an.

Der erste Tag war ein bisschen chaotisch, da bei der Zimmerverteilung einiges schief lief. Jedoch kam alles wieder ins Ruder. Die Klasse musste jeden Tag um 8:00 Uhr beim Frühstück da sein und das Abendessen fand um 18:30 Uhr statt.

Am zweiten Tag ging es nach Verona. Wir sahen die alte Arena im Herzen der Altstadt. Kurz darauf ging unsere Reiseführerin zum Haus von Romeo und anschließend zum Haus von Julia. Nach der Führung durften wir die Stadt erkunden. Um ca. 16:00 Uhr fuhren wir wieder zurück zum Campingplatz.

Der Mittwoch war recht amüsanter Tag, da der Bus ca. 20 min im Stau stand, haben wir unsere Fähre verpasst. Daraufhin mussten wir ca. eine Stunde warten. Wir wollten eigentlich zum Ort Sirmione, da wir aber die Fähre verpasst haben, fuhren wir zum Ort Lazise. Dort  wir konnten dann in Seelenruhe den Ort begutachten.

Am Donnerstag fuhren wir nach Venedig. Da wir auch regelmäßig im Stau wären, fuhren wir ein bisschen eher als gedacht. Trotzendem sind wir in einen Stau geraten. Als wir schließlich Venedig erreicht haben, sind wir mit der Fähre die Altstadt gefahren. Nach einer einstündigen Rundführung konnten wir uns frei bewegen. Während manche die Stadt erkundeten, haben andere geshoppt.

Um 8:00 Uhr war das letzte Frühstück für uns bereit gemacht. Manche von uns kamen zum Frühstück, andere nicht. Dann war es so weit, wir haben alle unsere Sachen gepackt und fuhren gegen 16 Uhr Richtung Heimat.

Das Wetter war die ganze Woche lang wunderschön. Bei schönem Sonnenstrahl und durchschnittlichen 30 Grad haben wir uns mächtig ausgeruht. Wir alle vermissen den Gardasee und werden diese Woche niemals vergessen.